Archiv 2017

Donnerstag, 30. November 2017 in Lenzburg:

An diesem Abend steht die Planung des Jahres 2018 auf dem Programm. Guido Geissmann stellt die einzelnen, von den Mitgliedern vorgeschlagenen Anlässe vor. Das definitive Jahresprogramm 2018 wird an der Generalversammlung im Januar 2018 genehmigt. Im Anschluss an den geschäftlichen Teil werden die Mitglieder mit einem ausgezeichneten Nachtessen im Hotel Lenzburg verwöhnt.

Donnerstag, 26. Oktober 2017:

Hans-Peter Hildbrand, Panathlet aus dem Oberwallis, schildert unterhaltsame Episoden zum Thema "Sportjournalismus gestern und heute". In seinem unverwechselbaren Walliserdeutsch erzählt er von seinen Erlebnissen und Erfahrungen als Journalist mit Sportlern, Funktionären usw. Herzlichen Dank an Herbert Notter für die Organisation dieses Abends.

Donnerstag, 28. September 2017, Hotel aarau-West, Oberentfelden

Anstelle des geplanten Ausflugs zum Brünig-Indoor-Schiessen fand ein gemütlicher Plauderabend statt.

Donnerstag, 31. August 2017, Bahnpark Brugg

Gregor Tomasi stellt uns die Entstehung des Bahnparks vor. Mit vielen Anekdoten und teils persönlichen Erinnerungen gelingt es ihm, uns in seinen Bann zu ziehen. Auf dem anschliessenden Rundgang stellt er uns die Lokomotiven mit allen Eigenheiten und technischen Daten vor. Alle Mitglieder sind beeindruckt und begeistert von der grossen Leistung der freiwilligen HelferInnen. Die meisten der Lokomotiven sind so gut restauriert, dass sie jederzeit in Betrieb genommen werden können.

Das Nachtessen nehmen wir im gemütlichen "Rottenwagen" ein, wo wir vom Verpflegungsteam des Bahnparks Brugg bedient und verwöhnt werden.

Ein grosses Dankeschön an Jörg Schaad für die Organisation dieses Meetings.

Donnerstag, 29. Juni 2017 in Gränichen

Nach der Begrüssung beim Forstamt in Gränichen durch Guido Geissmann, übernimmt Beat Stirnemann, Mountain Bike Elite Trainer und Leiter des Zentrums, die Führung. Er erklärt uns kurz das Trainingszentrum, stellt die 12 Mitglieder der Juniorentrainingsgruppe vor, und dann geht es ab ins Gelände. Die Nachwuchsfahrer demonstrieren uns eindrücklich ihr Können und ihre Geschicklichkeit. Die verschiedenen Parcours mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad sind in einem Waldstück oberhalb von Gränichen ausgezeichnet dem Gelände angepasst. Die Disziplin, das fahrerische Können, die Geschicklichkeit und die grosse gegenseitige Rücksichtnahme aller Rennfahrer sind beeindruckend. Die Nachwuchsathleten trainieren sehr selbständig und intensiv.

Beat Stirnemann lebt für den Radsport. Das Trainingszentrum in Gränichen hat er gegen viel Widerstände aufgebaut. Seine beiden Kinder sind beide erfolgreiche MTB-Profis.

Der spannende und eindrückliche Besuch bei den Mountain Bikern und die ebenso interesssanten Ausführungen von  Beat Stirnemann werden mit einem grossen Applaus verdankt.

Herzlichen  Dank an Guido Geisssmann für die Organisation dieses Meetings.

 

Donnerstag, 18. Mai 2017 in Oberentfelden

Nach einer kurzen Einführung und Information durch den Referenten, Maximilian Reimann, fordert dieser alle Mitglieder auf, sich zum Thema "Wieviel Steuergelder braucht der Spitzensport" zu äussern. Es entwickelt sich eine rege Diskussion, in welcher sich alle Votanten einig sind, dass der Leistungs- und Spitzensport mit staatlichen Mitteln gefördert werden soll. Wenn die Schweiz an internationalen Wettkämpfen Erfolge feiern will, ist eine gezielte Unterstützung unerlässlich. 

Donnerstag, 30. März 2017, im Tennis-Center Aarau-West, Oberentfelden

Nach der Begrüssung durch Freddy Blatter führt uns dieser durch das Tennis-Center, welches von Beat Mutter geleitet wird. Die Tennis-Anlage besteht aus zwei Hallen mit insgesamt 7 Plätzen. 4 Sandplätze im Freien komplettieren das grosszügige Angebot im Tennisbereich.

Die Tennis-Schule von Monica und Freddy Blatter ist eingemietet und belegt pro Jahr ca. 6’000 Unterrichtsstunden. In der einen Halle ist ein Kraftraum integriert, welcher von der Tennis-Schule betrieben wird. Das von Freddy verteilte Organigramm zeigt uns die Struktur der Blatter.Simmen GmbH. Die Voraussetzungen für umfassendes Training in allen Bereichen und in jeder Stärkeklasse sind optimal. In der Tennis-Schule werden nebst hoffnungsvollen Talenten viele Kids unterrichtet, welche einfach Freude an der Bewegung und am Spiel haben.

Nach der Besichtigung kommen wir in den Genuss von Schweizer Spitzentennis: Patrik Hartmeier (20-jährig), Nr. 61 der Schweiz, und Jonas Schär (17-jährig), Nr. 85 der Schweiz, zeigen ihr Können in einem sog. «Champions-Tie-break». Die Mitglieder des PC Aargau sind beeindruckt vom Tempo und dem Einsatz der beiden.

Im Anschluss werden wir auch kulinarisch vom Team des Restaurants im Tennis-Center verwöhnt.

Ganz herzlichen Dank an Freddy und Monica für die Organisation dieses Abends!